Historie im Detail

Erste Anfänge

Erste Gründungsgespräche begannen im Herbst 1985, initiiert von Eltern aus dem Umkreis des Waldorfkindergartens in Niederursel. Die Familien aus dem Vorder- und Hintertaunus hatten für ihre Kinder keinen Platz an der überfüllten Frankfurter Waldorfschule gefunden.

Im April 1987 wurde dann ein Förderverein gegründet. Im folgenden September nahm die Initiativgruppe zum ersten Mal am „Gründungswilligen-Treffen“ in Stuttgart teil.


Es geht los...

1991 startet die erste Klasse in Räumen der Freien Bildungsstätte „Der Hof“ in Niederursel. Die FWS Frankfurt hatte sich bereit erklärt, die 1. Klasse als ausgelagerte „Balkonklasse“ zu führen und zu betreuen.

Am 6. März 1993 auf der Delegiertentagung in Dortmund wird die FWS Vordertaunus in den Bund der Freien Waldorfschulen aufgenommen. Die öffentliche Schuleröffnungsfeier fand am 15. Oktober 1993 in der Oberurseler Stadthalle statt. Derzeit besuchten ca. 70 Schüler die Klassen 1 bis 3.

1992 bis 1999 konnte die FWS Vordertaunus Unterrichtsräume in der „Krebsmühle“ nutzen. Allerdings ließ die räumliche Situation dort einen Ausbau der Schule über die achte Klasse hinaus nicht zu.

Endlich am Ziel

Mit dem Abzug des amerikanischen Militärs vom Oberurseler „Camp-King“-Gelände ergaben sich für die Stadt Oberursel neue Planungsräume und sie bot dem Waldorfschulverein ein Grundstück auf dem Gelände zum Schulbau an. Als Übergangsstandort konnte die Schulgemeinschaft ehemalige Mannschaftsunterkünfte der Amerikaner im Camp King nutzen. In dieser Zeit entstanden bereits die Werkstattgebäude.

Am 19. Januar 2001 erfolgte die Grundsteinlegung für unser heutiges Schulgebäude, das am 21. September 2002 eingeweiht und bezogen werden konnte.

Der Schulbetrieb nahm Fahrt auf, die Klassen füllten sich.


Und so ging es weiter...

2004: Im Frühjahr legt der erste Abiturjahrgang, der Einschulungsjahrgang 1991, die Prüfung für die allgemeine Hochschulreife ab - als externes Abitur im Gymnasium Oberursel.

2008: Im Februar wird der FWS Vordertaunus die staatliche Anerkennung der gymnasialen Oberstufe ausgesprochen. Der Einschulungsjahrgang 1995 legt das erste zentrale Landesabitur an unserer Schule ab.

2009: Die „Kapelle“ oberhalb des Schulgeländes, die den Hort beherbergt und mit ihrer Bühne vielen Veranstaltungen Raum bietet, wird energetisch saniert.

2010: Zwischen September und November wird der Schulhof mit einem „Kletterwald“ neu gestaltet.

2016: Im Oktober kann der Erweiterungsbau auf der gegenüberliegenden Straßenseite von den Schülerinnen und Schülern der Oberstufe bezogen werden.

2018: Unsere Schule feiert 25jähriges Jubiläum und wird zugleich in "Freie Waldorfschule Oberursel" umbenannt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.