Home    Kontakt
Login    Impressum   
Top
Presse
Pressemitteilungen
Mitgliederversammlung beschließt Erweiterungsbau für Waldorfschule
 

Mitgliederversammlung beschließt Erweiterungsbau für Waldorfschule

 

Große Mehrheit stimmt für Neubau und moderate Schulgelderhöhung ab 2014

Oberursel, 19. Juni 2013 – Die Waldorfschule in Oberursel wird einen Erweiterungs­bau erhalten. Dies haben die Mitglieder des Waldorfschulvereins Vordertaunus e.V., des Trägers der Schule, auf der Mitgliederversammlung am 17. Juni 2013 mit großer Mehrheit beschlossen. Der Neubau wird überwiegend die Jahrgangsstufen 11 bis 13 aufnehmen und das Schulgebäude aus dem Jahr 2001 entlasten und so den jüngeren Schülern mehr Entfaltungsmöglichkeiten bieten. Die Schülerzahl wird konstant bleiben. Ab Januar 2014 wird das Schulgeld erstmals seit 2007 leicht angehoben und beträgt dann beispielsweise für das erste Kind 320 Euro im Monat statt bisher 290 Euro.

 

Die Mitglieder des Oberurseler Waldorfschulvereins hatten in diesem Jahr zwei nicht alltägliche Entscheidungen zu treffen. Dies war zum einen der Neubau eines weiteren Schulgebäudes. Die Baudelegation mit Vertretern von Eltern, Lehrern, Schülern und der Geschäftsführung hatte im März dieses Jahres in einem Wettbewerb den Entwurf des Architekturbüros Kreateam aus Bad Homburg zum Sieger gekürt. Die Vereinsmitglie­der hatten am 17. Juni die Wahl, den Entwurf zu bestätigen oder abzulehnen. Eine deut­liche Mehrheit sprach sich für den Entwurf aus, der nun in die Detailplanung geht. In etwa elf Monaten soll Baubeginn sein, Mitte 2015 könnten die Oberstufenschüler ein­ziehen.

Vorgesehen sind unter anderem drei Klassenzimmer mit den dazu gehörenden Neben­räumen, ein Naturwissenschaftssaal mit Vorbereitungsraum, ein Medienraum sowie eine Cafeteria.

Damit werden im bisherigen Schulbau Räume frei, die dann für den Unterricht der jüngeren Schüler genutzt werden können. „Unsere Schule wird einzügig bleiben, die Zahl der Klassen bleibt unverändert“, betont Dr. Ralf Gissel, Geschäftsführer der Schule. „Doch wir brauchen ein größeres Raumangebot, um den Unterricht den Fähigkeiten und Bedürfnissen unserer Schüler gemäß besser zu gestalten zu können.“

Zum anderen ging es auf der Mitgliederversammlung um die Finanzplanung für die kommenden Jahre. Um den Neubau und die pädagogische Arbeit umsetzen zu können, wird das Schulgeld ab dem 1. Januar 2014 für das erste und zweite Kind um jeweils 30 Euro auf 330 Euro bzw. 180 Euro und für das dritte Kind um 15 Euro auf 110 Euro im Monat erhöht. Das vierte Kind wird dann nichts mehr kosten. Eine weitere Erhöhung ist am 1. Januar 2017 um jeweils zehn Euro für die ersten drei Kinder einer Familie be­schlossen worden. „Mit diesen Anpassungen des Schulgelds liegen wir immer noch deutlich unterhalb der Inflationsrate seit 2007“, relativiert Dr. Ralf Gissel die Maß­nahme.

Über die Freie Waldorfschule Vordertaunus
Die Freie Waldorfschule Vordertaunus ist eine einzügige, öffentliche und allgemeinbildende Schule von Klasse 1 bis Klasse 13 mit anerkannter gymnasialer Oberstufe. Die Schule arbeitet nach den Grundsätzen der Waldorfpädagogik und wird von Eltern und Lehrern in freier Träger­schaft geführt. Die Schulgemeinschaft umfasst derzeit 322 Schüler und 49 Lehrer. Weitere Informationen unter: www.waldorfschule-oberursel.de

 
Downloads
PI_MV2013_20130619.pdf
Presseinformation vom 19.6.2013
Download