Mitteilung der Schulleitungskonferenz am 06.04.2021

Aktueller Stand
zum Vorgehen an unserer Schule
Oberursel am 06.04.2021

Liebe Elternschaft, liebe Schülerinnen und Schüler,
liebes Kollegium der FWS Oberursel,


derzeit stehen immer noch fast alle Informationen, die wir an Sie richten, unter dem Vorbehalt der Entwicklung des Pandemiegeschehens.

Vor den Osterferien waren unsere S u S der Klassenstufen 1 bis 6 in sogenannte „Kohorten“ eingeteilt, damit vermeidbare Kontakte untereinander auch tatsächlich unterbleiben. Gleichzeitig unterrichteten auch unsere Lehrkräfte nur innerhalb der Kohorten. Dadurch sollte das Risiko für eine Ansteckung bzw. Verbreitung minimiert werden.

Es gilt auch weiterhin, auf jeden Fall zu vermeiden, dass Teile unserer Schule wegen übergreifender Infektionsfälle geschlossen werden. Dies wäre für unsere S u S sicherlich stark demotivierend.

Was ist also machbar? Denn – Sie erinnern sich an die mahnenden Ministerworte – : Nur das vor Ort Machbare kann auch umgesetzt werden.

Die Schulleitungskonferenz hatte sich nach gründlicher Überlegung und Prüfung unter Berücksichtigung des aktuell wieder erhöhten Infektionsgeschehens dafür entschieden, die Klassen 7 bis 11 bis zur Osterpause weiterhin im bisher gültigen Distanzunterricht zu beschulen. Die Abwägung der zu erwartenden Risiken bei den an unserer Schule umsetzbaren Möglichkeiten (Unterrichtsausfall durch Quarantäne, Infektionsrisiko sowohl von S u S als auch von L u L, Risiko der Schließung der Schule) spielten bei der Entscheidung eine wichtige Rolle. Dieses Vorgehen, das in der Folge auch durch das Kultusministerium per Anordnung bestätigt wurde, sehen wir derzeit als pädagogisch sinnvollste Lösung an, zudem auch die Präsenz der Klasse 13 zurzeit wegen des anstehenden Abiturs nicht gefährdet werden darf.

Wir hoffen natürlich auf eine Entspannung des Pandemiegeschehens, um nach den Osterferien im erweiterten Wechselunterricht wieder vor Ort beschulen zu dürfen.

Für Ihre bisherige Unterstützung und Ihr Verständnis bedanken wir uns sehr herzlich! Die neuesten Mitteilungen des Kultusministeriums und der Schulleitungskonferenz entnehmen Sie wie bisher bitte unseren internen Mitteilungen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin erholsame Ferientage im Kreise Ihrer Familien.

Im Namen der Schulleitungskonferenz und des Vorstandes
grüßen Sie herzlich

Renate Schimschak-Gräf und Christian Fuchs




Bitte melden Sie Corona-Verdachtsfälle, positive Testungen, angeordnete Quarantäne und ähnliches unbedingt weiterhin an:
notfall@waldorfschule-oberursel.de (auch wenn Sie bereits den Klassenbetreuer oder das Schulbüro informiert haben).
Personen mit einer Symptomatik, die auf eine COVID-19-Erkrankung hindeutet, dürfen die Schule nicht besuchen.

Weiterhin gelten auf dem gesamten Schulgelände die bisher gültigen Schutz- und Hygieneregeln.
Das Schulgelände darf nur von Schüler/innen sowie Mitarbeiter/innen betreten werden.
Auf dem gesamten Schulgelände und in den Gebäuden sowie in den Klassen- und Fachräumen muss weiterhin ein Mund-Nasenschutz getragen werden.

Herzlichen Dank!

Sabine Fabian (Hygienebeauftragte)


Die Verwaltung ist zu den gewohnten Zeiten telefonisch und per E-Mail erreichbar, sowie auf postalischem Wege.

Das Schulbüro bleibt geschlossen und wird präventiv im Wechsel besetzt sein.

So erreichen Sie uns:

- die Schulleitung:
schulleitung@waldorfschule-oberursel.de
- das Schulbüro:
info@waldorfschule-oberursel.de
- die Verwaltung:
verwaltungsleitung@waldorfschule-oberursel.de
- Rücklauf der Datenschutzerklärungen:
it@waldorfschule-oberursel.de
- Abmeldungen und Anmeldungen/Präsenz:
sabine.fabian@waldorfschule-oberursel.de
- das Betreuungszentrum:
betreuungszentrum@waldorfschule-oberursel.de
- den Vorstand:
verwaltungsleitung@waldorfschule-oberursel.de


Nachfolgend finden Sie wichtige Links zur Pandemiesituation:

Hochtaunuskreis mit Gesundheitsdiensten
Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Robert-Koch-Institut mit Informationen zu Coronainfektion und Pandemie
Bundesgesundheitsministerium



Willkommen in der 1. Klasse

Mit einer ungewöhnlich kleinen Einschulungsfeier wurden unsere 23 Erstklässler in der zweiten Schulwoche in unserer Schule willkommen geheißen.

Nicht auf der großen Bühne, sondern auf dem sonnigen Schulhof durften die „Neuen“ durch den traditionellen Sonnenblumenbogen schreiten und wurden von Klassenlehrer Robert Höhler und den Patinnen und Paten aus der 9. Klasse begrüßt.

Auch wenn der Rest der Schulgemeinschaft diesmal aus bekannten Gründen nicht teilnehmen konnte und sich klassenweise auf einen Wandertag begab, wird es in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft noch reichlich Gelegenheiten zum Kennenlernen geben.


Magischer Sommernachtstraum

Mit ihrer Inszenierung der berühmten Komödie von William Shakespeare verzauberte die 8. Klasse ihr Publikum bei vier öffentlichen Aufführungen in der Kapelle.

In dem fröhlich-frechen Stück geht es um Liebe und Zauberei. Während in Athen der Herzog Theseus und seine Verlobte ihre Hochzeit planen, herrscht im Elfenwald Streit zwischen dem Elfenkönig Oberon und seiner Königin Titania.

Probleme mit der Liebe gibt es auch bei Hermia und Lysander, denn Hermias Vater hatte sie eigentlich dem Demetrius versprochen. Drum ist das Pärchen nun auf der Flucht vor dem Gesetz. Helena dagegen ist in Demetrius unglücklich verliebt. Die vier geraten in den Elfenwald, wo Kobold Puck im Auftrag des Elfenkönigs Oberon mit einem Zaubertrank Verwirrung stiftet.

Viel Spaß machte dem Publikum auch eine etwas verrückte Handwerkertruppe, die ein selbstgeschriebenes Theaterstück für des Herzogs Hochzeit plant und dabei ebenfalls zwischen die magischen Umtriebe im Wald gerät.

Am Ende ging natürlich alles gut aus und in Athen wurde eine fröhliche Dreifach-Hochzeit gefeiert. Selbst im Elfenwald kehrte wieder Frieden ein.

Mit dem begeisterten Applaus der Gäste wurden die Schülerinnen und Schüler für ihre Leistung belohnt. In den drei Wochen Probenzeit hatten sie nicht nur ihre Rollen eingeübt, sondern auch das Bühnenbild, die Kostüme und die wunderschöne Musikbegleitung gestaltet.

Fotos: Regina Bernhart / Cornelius Kratsch



Waldorf 100 - learn to change the world

Waldorfschulen verändern die Welt – seit 100 Jahren!

1919 wurde die erste Waldorfschule in Stuttgart gegründet –
2019 ist „die Waldorfschule“ 100 Jahre jung geworden!

Über 3000 Waldorfschulen und -kindergärten weltweit haben diesen Geburtstag mit vielen Projekten auf allen Kontinenten gefeiert, wie z.B. alle hessischen Waldorfeinrichtungen mit einem wunderschönen bunten gemeinsamen Fest am 15. Juni 2019 in der Alten Oper Frankfurt.


Hausi´s Finest - Musik-Video

Hausi´s Finest ist ein Projekt der Waldorfschule Oberursel unter der Leitung des Hausmeisters Stefan Bender.
℗ 2019 GastoneMusic


25 jähriges Jubiläum

Das 25jährige Bestehen der Waldorfschule in Oberursel haben wir am 1. September 2018 in der Stadthalle Oberursel mit einem Festakt gefeiert.

Mit Fotos aus der Gründerzeit und vielfältigen Erinnerungen des ersten Klassenlehrers und einer der „Gründermütter“ wurde die Zeit des Aufbaus mit ihrem unerschütterlichen Optimismus sehr plastisch vor Augen geführt. Spannend war, wie sich trotz Rückschlägen alles nach und nach fügte und entwickelte bis heute. Glückwünsche kamen von der Landesarbeitsgemeinschaft und von der Stadt Oberursel mit Stadkämmerer Thorsten Schorr, der in seiner Rede der Waldorfpädagogik seinen Respekt zollte.

Etwas Besonderes war die Eurythmie-Aufführung zum Grundsteinspruch der Schule, die von derzeitigen und ehemaligen Eurythmielehrerinnen unserer Schule beeindruckend dargeboten wurde.

Mehrere Klassen brachten – ebenso wie das Schulorchester – Beiträge auf die Bühne, die meist irgendetwas mit dem Thema Gemeinschaft zu tun hatten. Dies war sicher kein Zufall, denn Gemeinschaft, Zusammenhalt und Miteinander war nicht nur in der Gründungsphase der Schule vonnöten, sondern ist nach wie vor die Basis für eine positive Weiterentwicklung.

Ab 12.00 Uhr ging die fröhliche Feier in der Schule im Eichwäldchenweg 8 mit einem Fest der Begegnung, begleitet von Livemusik und Buffet, noch lange weiter.


Dank an die Sponsoren unseres neuen Schulautos!

Kürzlich konnte sich unsere Schule dank zahlreicher Sponsoren ein dringend benötigtes Schulauto anschaffen.

Beim Transport unterschiedlichster und auch sperriger Requisiten für Klassenspiele, Monatsfeiern und andere Veranstaltungen war die Schule bisher immer auf Privatautos der Lehrer und Eltern angewiesen. Und auch für Lehrer, die ihre Schüler/innen auf zum Teil weit entfernten Praktikumsplätzen besuchen, stellt der Transporter eine Erleichterung dar.

Die Freie Waldorfschule Oberursel e.V. bedankt sich bei den Firmen, durch deren Unterstützung die Anschaffung dieses Fahrzeugs ermöglicht wurde.